Archiv für den Monat: Oktober 2020

eVOCATIOn-Intensivkurs für LemaS-Schulen in Schleswig-Holstein gestartet

Nach einem vorgeschaltetem Online-Auftakt hat am 22. Oktober 2020 der eVOCATIOn-Intensivkurs für LemaS-Schulen („Leistung macht Schule“) in Schleswig-Holstein mit einer zweitägigen Präsenzveranstaltung begonnen. Vertreter/innen aus acht Schulen und einem online zugeschaltetem Kollegen setzten sich mit Kernbegriffen der Personorientierten Begabungsförderung auseinander: Person, Begabung, Bildung, Verantwortung, Förderung und Leistung.

Basierend auf einer philosophisch-anthropologischen Herleitung des Personbegriffs unter Einbettung des Begabungsbegriffs durch Dr. Wolfgang Halbeis diskutierten die Teilnehmer/innen in den integrierten Reflexionsphasen ihr Verständnis von Begabungen. In der Auseinandersetzung mit den Prinzipien der Förderung und der Verantwortung entstanden gewinnbringende Diskussionen.

Als besonders bereichernd zeigte sich der Umstand, dass mit dem Schulleiter der Anne-Frank-Schule Bargteheide ein Vertreter der Schule in der Runde präsent war, die mit ihrem Ansatz zur „Dialogischen Form der Leistungsbeurteilung durch Portfolioarbeit“ ein interessantes Umsetzungsbeispiel für den in eVOCATIOn-Weiterbildungen vertretenen multidimensionalen Leistungsbegriff beisteuern konnte.

Getragen von der gelungenen Organisation durch die Mitarbeiterinnen der Stelle für Begabungs- und Begabtenförderung am IQSH, Frau Maren Stolte und Frau Petra Schreiber, und ergänzt durch die hilfreichen Beiträge und Angebote des Spezialisten für Lerncoaching und Schulentwicklung, Volker Biesel, kann auf zwei gelungene Präsenztage zurückgeblickt werden. Der Intensivkurs wird seine Fortsetzung in einem Online-Treffen am 3. Dezember 2020 finden, an dem die Teilnehmenden die ersten Erfahrungen mit den Inhalten der ersten Präsenzphase an ihrer eigenen Schule austauschen werden.

Für Februar 2021 ist dann die nächste zweitägige Präsenzphase zum Thema „Begabungen (an)erkennen“ mit inhaltlichen Schwerpunkten auf Underachievement, schwer erkennbare Gruppen und Anerkennungskultur geplant. Weitere Schwerpunktbereiche der folgenden Präsenzphasen werden die Themen „Lehren und lernen personorientiert gestalten“ und „Lernende begleiten“ sein.

Das Ziel des Intensivkurses ist es, den Schulen eine wissenschaftlich fundierte Basis für ihre pädagogischen Ansätze der Begabungs- und Begabtenförderung sowie Ideen für neue Wege zu bieten. Die Kooperation mit den LemaS-Schulen bereitet gleichzeitig die zweite Phase des Projekts „Leistung macht Schule“ vor, in deren Fokus dann der Transfer der Erkenntnisse der fünfjährigen ersten „Forschungs“-Phase auf andere Schulen stehen soll. Dazu benötigen die Schulen in der Vorbereitung Unterstützung – neben den inhaltlichen Fragen auch zu Fragen der Schulentwicklung und -gestaltung. Diese Unterstützung soll durch das eVOCATIOn-Weiterbildungsinstitut erfolgen.

Begleitend zu dem Intensivkurs können die Einzelschulen im Rahmen des Gesamtprojekts mit einer Laufzeit von ca. zwei Schuljahren Referentinnen und Referenten des eVOCATIOn-Weiterbildungsinstituts für themenspezifische Kompaktkurse direkt an die eigene Schule einladen, um passgenau mit dem Kollegium an schulentwicklungsrelevanten Themen zu arbeiten.

Liste der beteiligten Schulen in Schleswig-Holstein:
Anne-Frank-Schule Bargteheide
Richard-Hallmann-Schule Trappenkamp
Elsa-Brandström-Schule Elmshorn
Stadtschule Bad Oldeslohe
Gymnasium Sachsenwaldschule Reinbek
Timm-Kröger-Schule Neumünster
Klaus-Groth-Schule Neumünster
Grundschule St. Nicolai Westerland
Grundschule Medelby
Leibniz-Privatschule Elmshorn

Text: Jürgen Gräbner

eVOCATIOn-Netzwerktreffen 2020 am Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen

Die Grundidee der eVOCATIOn-Netzwerktreffen ist, Teilnehmerinnen und Teilnehmern von eVOCATIOn-Kursen an Schulen, die sich auf den Weg zur personorientierten Begabungsförderung begeben haben, auch nach Abschluss der jeweiligen Weiterbildung die Gelegenheit zu geben, in Kontakt zu bleiben – sowohl persönlich als auch inhaltlich. Nachdem im Februar 2019 das erste Treffen der eVOCATIOn-Netzwerkschulen am Kurfürst-Friedrich-Gymnasium in Heidelberg stattgefunden hatte, folgte am 24. und 25. Januar 2020 das zweite Netzwerktreffen am Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen.

Bei den Netzwerktreffen geht es grundsätzlich um den kontinuierlichen Ideenaustausch und gegenseitige Impulse zur Umsetzung der personorientierten Begabungsförderung aus der Praxis der jeweiligen Schule. In diesem Jahr konnten Vertreterinnen und Vertreter der Johann-Peter-Hebel-Gemeinschaftsschule in Bretten, des Deutschhaus-Gymnasiums in Würzburg, des Kurfürst-Friedrich-Gymnasiums in Heidelberg, des Evangelischen Gymnasiums Hermannswerder in Potsdam, der Sacré-Coeur-Schulen in Wien und Bregenz sowie der Sir-Karl-Popper-Schule in Wien teilnehmen. Finanziert werden konnte dieses Treffen durch die Unterstützung der Karg- Stiftung.

Netzwerktreffen eVOCATIOn 2020 in Oettingen

Inhaltlicher Schwerpunkt des ersten Tages war es, Eindrücke von der personorientierten Begabungsförderung am Albrecht-Ernst-Gymnasium (Oettingen in Bayern) zu bekommen und die konkrete Realisierung kennenzulernen. Zum Auftakt stellte Wolfgang Knoll, Beratungs-, Latein- und Griechischlehrer am Albrecht-Ernst-Gymnasium, das Schulkonzept und die damit verbundenen Rahmenbedingungen vor. Über die Wissensvermittlung hinaus sieht sich die Schulgemeinschaft auch der Persönlichkeitsentwicklung und der Werteerziehung verpflichtet. Dafür ist es wichtig, die Autonomie der Schüler zu stärken und ihnen Verantwortung für ihren Lernprozess zu übergeben.

Die Chance zur Umsetzung dieses Konzepts ergab sich durch eine Renovierung, bei der die räumliche Gestaltung so verändert wurde, dass die pädagogischen Leitlinien eines selbstständigen, eigenverantwortlichen und schülerzentrierten Lernens möglichst optimal verwirklicht werden können. Es wurden Lernlandschaften gestaltet, in denen die Klassenzimmer keine Türen mehr haben und sich zudem mit Fenstern in einen gemeinsamen Raum öffnen. Sowohl in den Klassenzimmern als auch im offenen Raum sind Tische und Stühle nicht fixiert, wodurch das leichte Umstellen für verschiedene Lernsituationen möglich ist. In offenen Regalen liegen Bücher und Arbeitsmaterialien für kooperative und selbstgesteuerte Lernphasen bereit. Auch Tablets und Laptops stehen zur Verfügung. Der offene Raum lädt zu Begegnungen und Gesprächen ein.

Netzwerktreffen eVOCATIOn 2020 in Oettingen

Im Rahmen des Netzwerktreffens wurde deutlich, dass sich das Albrecht-Ernst-Gymnasium seit gut einem Jahrzehnt mit Gedanken der Personorientierung auseinandergesetzt hat. Die Schule kann deshalb als gelungenes Beispiel für eine eVOCATIOn-Netzwerkschule gelten.

Am zweiten Tag standen Theorie und Reflexion von Schulentwicklungsprozessen im Mittelpunkt. Dr. Corinna Maulbetsch von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe stellte dar, wie Begabungsförderung Motor und Ziel von Schulentwicklung sein kann. Das Wissen darum, wie Veränderungsprozesse erfolgreich angestoßen und vorangetrieben werden können, hilft dabei, Ideen in die eigene Schule zu übertragen.

Eindrucksvoll präsentierten in diesem Sinn die Vertreterinnen der Sacré-Coeur-Schule Riedenburg in Bregenz ihren Weg der Schulentwicklung, der durch Anregungen aus den eVOCATIOn-Weiterbildungen in Österreich und durch mehrere schulinterne Lehrerfortbildungen unterstützt worden war.

Inspiriert durch viele neue Impulse zur Begabungsförderung und den bereichernden Austausch untereinander, warten die gewonnene Eindrücke des Netzwerktreffens darauf, in die Konzepte der Personorientierung an den eigenen Schulen eingearbeitet zu werden.

(Text und Fotos: Jürgen Gräbner)

Ausschreibung der eVOCATIOn-Basiskurse 2020 und 2021 (neue Konzeption)

Im November 2020 sowie im März 2021 starten zwei eVOCATIOn-Basiskurse, für die Sie sich ab sofort bei der Geschäftsstelle anmelden können. Der erste Kurs wird Ende November 2020 am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg stattfinden, der zweite Basiskurs Mitte März 2021 am Sächsischen Landesgymnasium St. Afra in Meißen.

Die beiden Basiskurse sind Teil einer neuen Kurskonzeption. eVOCATIOn-Weiterbildung hat diese überarbeitet und ermöglicht nun, dass die Teilnehmer/innen ihre Aus- und Weiterbildung individuell nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen anpassen können. Der Basiskurs stellt das verpflichtende Einstiegsmodul dar, aus einer Vielzahl von praxisorientierten Vertiefungskursen kann man anschließend das weitere Angebot selbst zusammenstellen.

  • Zielgruppe des Basiskurses und der Vertiefungskurse sind Lehrkräfte aller Schularten, die sich im Bereich der Begabtenförderung fundiert fort- und weiterbilden möchten.
  • Um an einem Vertiefungskurs teilnehmen zu können, ist die vorherige Absolvierung des Basiskurses oder eines Jahreskurses in früheren Jahrgängen Voraussetzung.
  • Die Inhalte des Basiskurses sowie der Vertiefungskurse orientieren sich inhaltlich an den eVOCATIOn-Modulen 1 bis 4, zu denen Sie hier hier auf der Webseite weitere Informationen abrufen können.
  • Die Verzahnung von Praxis und Theorie ist Grundlage aller eVOCATIOn-Kurse. Praktische Einblicke in die Begabungs- und Begabtenförderung bekommt man vor allem in den Vertiefungskursen, die an eVOCATIOn-Kooperationsschulen (u. a. dem Kurfürst-Friedrich-Gymnasium Heidelberg, dem Deutschhaus-Gymnasium Würzburg, der Sir-Karl-Popper-Schule Wien und dem Gymnasium Achern) durchgeführt werden. An den Schulen erhalten die Teilnehmer praxisnahe Anregungen, wie Begabungs- und Begabtenförderung innovativ gestaltet werden kann.

Alle weiteren Informationen zu den eVOCATIOn-Basiskursen (Termine, Tagungsorte, Inhalte, Kosten) sind der Ausschreibung (inkl. Anmeldeformular) zu entnehmen, die hier heruntergeladen werden kann:

Für die Vertiefungskurse werden die Angebote für das Jahr 2021 bis Ende November vorliegen und hier auf der Webseite veröffentlicht.

Die Anmeldung für die beiden Basiskurs sollte der eVOCATIOn-Geschäftsstelle bis drei Wochen vor Kursbeginn vorliegen. (Der Basiskurs und die Vertiefungskurse werden finanziell von der Karg-Stiftung, Frankfurt/Main, unterstützt.)

Da die Teilnahme von zwei oder mehr Personen einer Schule im Sinne eines größeren Multiplikationseffekts Sinn macht, gewährt eVOCATIOn bei Anmeldung von Schultandems und -teams Nachlass auf die Kursgebühren – Näheres erfahren Sie in der pdf-Datei (siehe oben) oder über die Geschäftsstelle von eVOCATIOn.

Für Anfragen zum Basiskurs sowie zu den Vertiefungskursen können Sie sich gerne auch vorab per E-Mail oder über das Kontaktformular an die Geschäftsstelle von eVOCATIOn wenden.